Digitaler Elternabend.

Wie unterstützen wir Eltern, die Medienerziehung daheim in gesunde Bahnen zu lenken? Vor dieser Herausforderung stehen Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen  sowie Pädagog*innen gemeinsam.

Der Digitale Elternabend kann dabei ein unterstützendes Werkzeug sein: In kompakt-informativen Einheiten erhalten Eltern hilfreiche Informationen. Anhand konkreter Tipps und Tricks bekommen sie gezeigt, wie sie digitale Mediennutzung zuhause gesund begleiten können.

Sie sind bereits Lizenznehmer*in oder haben von Ihrer Schule/Ihrer Ein­richtung die Zugangsdaten erhalten? Dann melden Sie sich einfach hier an.



Mediennutzung – leicht gemacht.

  • Mit einmaligem Erwerb einer Lizenz haben Sie (Ihre Schule/Ihre Einrichtung) 6 Monate unbegrenzten Zugang zum Abrufen der Video-Einheiten. Sie bestimmen, ab wann die Nutzungszeit beginnt.
  • Innerhalb von 48 Stunden nach Bestellung erhalten Sie die Log-in-Daten per E-Mail.
  • Weder Download noch Installation sind nötig: Sie verschicken ganz einfach Link und Passwort per Elternbrief oder E-Mail und die Eltern können zuhause loslernen. Ein Musterschreiben stellen wir Ihnen zur Verfügung.
  • Nutzen Sie den digitalen Elternabend auch für Elternabende und Infoveranstaltungen.
  • Setzen Sie die Video-Einheiten für Einzelfallgespräche ein, wenn sich ein Bedarf abzeichnet und Unterstützung nötig ist
  • Reichen Sie den digitalen Elternabend auch interessierten Kolleg*innen weiter, die sich informieren möchten.


Jetzt bestellen

Bitte addieren Sie 7 und 6.

Eine Lizenz für eine Schule / Einrichtung gilt für 6 Monate und kostet 249 € inkl. MwSt.

Wir setzen uns umgehend nach der Bestellung mit Ihnen in Verbindung.


Das Angebot richtet sich nicht an Verbraucher im Sinne des §13 BGB. Sie möchten ein individuelles Angebot für eine ganze Stadt, einen Landkreis, einen freien Träger der Jugendhilfe oder für ein Bildungszentrum? Dann kontaktieren Sie mich über mein allgemeines Kontaktformular und schildern mir Ihr Anliegen.


.

Intro: Digitaler Elternabend

Lernen Sie Clemens Beisel und den Digitalen Elternabend kennen!

1. Einheit – Ein Blick auf die eigene Mediennutzung

Lernen Sie, wie eine gesunde Mediennutzung in der Familie gestaltet werden kann. Clemens Beisel erläutert die Vorbildfunktion von Eltern und gibt Tipps, wie Kinder behutsam in den eigenen vier Wänden an Medien herangeführt werden können.

2. Einheit – Das erste Smartphone

Erhalten Sie hilfreiche Informationen, wie Eltern ein Handy kindgerecht einrichten können, was sinnvolle Regeln für den Umgang mit dem neuen Wegbegleiter sein können und wie Kinder bestmöglich vor jugendgefährdenden Inhalten zu schützen sind.

3. Einheit – WhatsApp. Jetzt. Aber wie?!

Erfahren Sie, wie Datenschutzeinstellungen richtig zu setzen sind und auf was zu achten ist sobald Kinder anfangen, mit Freunden zu schreiben, Sticker und Bilder auszutauschen.

4. Einheit – Instagram: Trügerische Bild- und Videowelt

Die App erfreut sich großer Beliebtheit, birgt aber auch Gefahren. Clemens Beisel nimmt Sie in diesem Video mit auf die Bild- und Videoplattform und veranschaulicht an konkreten Beispielen, was es bei der Nutzung zu beachten gilt.

5. Einheit – TikTok: Unterhaltung mit Suchtpotential

Die Jim-Studie hat ergeben, dass kein anderes soziales Netzwerk in den letzten zwei Jahren mehr neue Nutzer*innen gewonnen hat, als TikTok. Clemens Beisel beleuchtet Inhalte, massive Werbung und die süchtig-machenden Elemente auf der Video-Plattform.

6. Einheit – Snapchat: Lustige Welt mit Tücken

Lustige Filter für Videos und Fotos sowie Minispiele, die Kinder in ihren Bann ziehen: Tauchen Sie mit ein in die bunte Snapchat-Welt und erkennen Sie wie Kundenbindung und Druck innerhalb der App erzeugt werden.

7. Einheit – BeReal - Die App für mehr Echtheit?

Lernen Sie die Trend-App kennen, die für mehr Ehrlichkeit in den sozialen Medien wirbt. Welche Vor- und Nachteile die App mit sich bringt und worauf bei der Nutzung geachtet werden sollte erklärt Clemens Beisel ganz praktisch.

8. Einheit – Gaming: Spielen, zocken, daddeln

Videospiele sind nicht per se schlecht und sie machen auch nicht sofort abhängig. Trotzdem gibt es sinnvolle Herangehensweisen und Spiele, die sich bewährt haben. Erhalten Sie einen Überblick und lassen Sie sich inspirieren, wie Videospiele lehrreich oder einfach nur ein harmloser Zeitvertreib sein können.

9. Einheit – 11 Tipps für den gesünderen Umgang mit dem Smartphone

Smartphone macht abhängig – vielfach, auf eine ganz eigene Art. Gesund ist das sicher nicht. In dieser Einheit hat ihnen Clemens Beisel einige einfache Tipps zusammengestellt, die ihnen helfen werden, gesünder mit ihrem Smartphone umzugehen, Abhängigkeiten zu erkennen und sich zu befreien. Auch zum Vorbild für die Kinder.

10. Einheit – YouTube und YouTube Kids: erwachsenen- oder kindgerecht?

YouTube Kids ist das bessere YouTube für Kinder. Allerdings ganz ohne elterliches Engagement geht es auch hier nicht. Denn Sie, die Eltern, sollten festlegen in welchem Umfang und zu welchen Zeiten Sie YouTube für Kinder für Ihre Tochter, Ihren Sohn freigeben. Wie das geht erfahren Sie hier. Zusätzlich wirft Clemens Beisel in diesem Video auch einen Blick auf den Jugendschutz bei anderen Streaminganbietern.

11. Einheit – Experten-Gespräch mit Thomas Feibel: Gaming – Auf was Eltern achten sollten

In diesem Video unterhält sich Clemens Beisel mit Thomas Feibel, einem bekannten Buchautor und Videospiel-Experten über Videospiele und was es für Eltern zu beachten gilt.

12. Einheit – Experten-Gespräch mit Dipl. Psychologe Stephan Pitten: Medienabhängigkeit: Erkennen, Benennen, Vorbeugen, Handeln

Clemens Beisel stellt Dipl. Psychologe Stephan Pitten Fragen rund um das Thema Medienabhängigkeit. Was Medienabhängigkeit ist, warum es sich für Eltern lohnt die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen zu begleiten, wie man seine Kinder schützen kann und auf welche Anzeichen man achten sollte, beantwortet Stephan Pitten fundiert, sachlich und empathisch.

13. Einheit – Experten-Gespräch mit Dipl. Psychologe Stephan Pitten: Pornographie in Sozialen Medien – Was macht das mit unserem Kind?

Wenn Kinder Soziale Netzwerke nutzen, dann kann es auch passieren, dass sie - ob gewollt oder ungewollt - schon in jungen Jahren mit pornografischen Inhalten konfrontiert sind. Was das mit Kindern machen kann und warum es kein Tabuthema sein sollte erklärt Ihnen der Psychologe Stephan Pitten.

14. Einheit – Expertinnen-Gespräch mit Dipl.-Päd. Angela Blonski: Sexuelle Grenzverletzung in digitalen Medien

Zunehmend werden Kinder und Jugendliche von Fremden - meist Erwachsenen - zur Anbahnung sexualisierter Kontakte und Handlungen angeschrieben. Dieses Vorgehen ist bekannt als „Cyber-Grooming“. Darüber spricht Clemens Beisel mit Diplom-Pädagogin Angela Blonski.

15. Einheit – Expertinnen-Gesprächmit Rechtsanwältin Gesa Stückmann – Rechtslage: Minderjährige und illegale Inhalte auf Social Media

Es kommt zunehmend vor, dass Kinder und Jugendliche gewaltverherrlichende, rassistische oder pornografische Inhalte aufs Handy geschickt bekommen. Wie gestaltet sich die Rechtslage zum Besitz und der Verbreitung dieser Inhalte? Dazu befragt Clemens Beisel die Rechtsanwältin Gesa Stückmann.

16. Einheit – Leben mit Mediensucht - Expertengespräch mit Justin Swiencki

Im Gespräch mit Clemens Beisel erzählt Justin Swiencki von seiner Mediensucht. Offen berichtet er davon, wie er in die Medienabhängigkeit geraten ist, wie sie seinen Alltag geprägt hat und wie er es geschafft hat, eine gesunde Einstellung zur Mediennutzung zu finden.