Bildungsauftrag online.

Pädagog*innen und Sozialarbeiter*innen werden täglich mit den Auswirkungen konfrontiert, die scheinbar „soziale“ Medien auf junge Menschen haben können: Handys, soziale Medien, Apps und Jugendliche sind untrennbar miteinander verbunden. Ein bedeutender Teil des Privatlebens wird online gezeigt, geteilt, öffentlich inszeniert.

Was häufig noch fehlt, sind konkrete Handlungsstrategien. Zum Beispiel, wenn die inszenierte digitale Welt beginnt, wichtiger als die offline Lebensrealität von Jugendlichen zu werden. Wenn Dinge getan oder gekauft werden, nur um das coolste Foto mit den meisten Likes posten zu können. Oder wenn freundschaftlicher Chat in Hate Speech oder Cybermobbing umschlägt.

In Fortbildungen und Informationsveranstaltungen von Clemens hilft! erfahren Sie, wie Sie präventiv tätig werden können. Clemens Beisel zeigt anhand aktueller Statistiken und Studien brisante Themenbereiche und dringende Handlungsfelder auf.

Er berichtet aus seiner täglichen Workshop-Praxis mit jungen Menschen und gibt konkrete Tipps und Empfehlungen für den maßvollen Umgang mit digitalen Medien. Auch auf die Vorteile, die sich mit der gesunden Nutzung von Apps und sozialen Medien für Jugendgruppen erzielen lassen, weist er hin.

Fortbildung für Pädagog*innen:

  • Soziale Netzwerke – Lebenswelt der Jugend
    (in Präsenz oder als Webinar möglich)